Brabus-Tuning für Mercedes GLB-Klasse

Elegant gestylte Aerodynamik-Komponenten, Leichtmetallräder in 18, 19 oder 20 Zoll Durchmesser, sportlich-komfortable Fahrwerkslösungen, die den SUV höher- oder tieferlegen, kraftvolles Motortuning und exklusive Accessoires für das Interieur: Ab sofort bietet BRABUS auch ein exklusives Veredelungsprogramm für die neue Mercedes GLB-Klasse an.


Karosserie- und Aerodynamik-Bauteile für Mercedes GLB (X 247)

Sportliche Eleganz prägt das BRABUS Karosserieprogramm für die neue Mercedes GLB-Klasse. Alle Komponenten werden in Erstausrüstungsqualität aus PUR gefertigt. Der zweiteilige BRABUS Frontspoiler für die Fahrzeuge, die ab Werk mit dem AMG Line Paket ausgestattet sind, ist so konzipiert, dass er links und rechts am unteren Teil der Schürze befestigt wird. Das Gesicht des SUV kann zusätzlich mit den BRABUS Frontschürzeneinsätzen für die seitlichen Lufteinlässe noch markanter akzentuiert werden.

Der BRABUS Power Beams Dachaufsatz mit Zusatzscheinwerfern bietet ein Plus an Sicherheit bei nächtlichen Fahrten. Zwei leistungsstarke LED-Module verbessern bei Betätigung von Fernlicht oder Lichthupe die Ausleuchtung der Fahrbahn vor dem Fahrzeug. Die Rückansicht kann bei allen Varianten der neuen GLB-Klasse mit dem BRABUS Spoiler, der an der Heckklappe fixiert wird, noch aufregender gestaltet werden. Speziell für die Fahrzeuge mit AMG Line Paket gibt es außerdem als zusätzliches Designelement ein Set mit vier schwarz verchromten BRABUS Auspuffendrohren mit 90 Millimeter Durchmesser.

Alufelgen für Mercedes GLB-Klasse

BRABUS Leichtmetallräder in Erstausrüstungsqualität machen die neue GLB-Klasse noch faszinierender und verleihen dem Auto zusätzlich ein noch agileres Handling. Die BRABUS Fahrwerksingenieure und Testfahrer entwickelten dafür maßgeschneiderte Rad/Reifen-Kombinationen in 18, 19 und 20 Zoll Durchmesser. Auf den beigefügten Fotos wird die veredelte Mercedes GLB-Klasse mit der größten Option, den neuen BRABUS Monoblock Z Rädern in der Dimension 8.5Jx20, gezeigt. Diese schwarz lackierten Zehnspeichenfelgen mit polierten Oberflächen bieten eine perfekte Kombination aus Leichtgewicht und höchster Festigkeit. Passend dazu liefern die BRABUS Technologiepartner Continental, Pirelli und YOKOHAMA Hochleistungsreifen bis zur Dimension 255/40 R 20 auf der Hinterachse.

Tieferlegung oder Höherlegung – die Qual der Wahl

Speziell für die Verwendung mit sportlichen Niederquerschnittsreifen wurden die BRABUS Sportfedern für die 4MATIC-Varianten der Mercedes GLB-Klasse entwickelt. In umfangreichen Fahrtests wurde eine optimale Symbiose aus sportlicherem Handling und hohem Fahrkomfort erreicht. Zusätzlich profitiert auch die Optik von der Tieferlegung um ca. 30 Millimeter. Für GLB-Besitzer, die ihr Fahrzeug auch gerne im Gelände fahren, bietet BRABUS für die Allradversionen alternativ auch Federn an, mit denen der SUV gegenüber der Serie um ca. 35 Millimeter höhergelegt wird.

Motortuning und Leistungssteigerungen

BRABUS bietet das weltweite größte Motortuning-Programm für Mercedes-Benz Automobile an. Oberste Maxime aller BRABUS Motorenentwicklungen ist die Symbiose aus hohem Leistungspotenzial, hervorragender Laufkultur, vorbildlicher Umweltfreundlichkeit und makelloser Standfestigkeit. BRABUS empfiehlt MOTUL Hochleistungsschmierstoffe. Als erste Leistungssteigerung aus Bottrop für die neue Baureihe gibt es für den GLB 250 das BRABUS PowerXtra B25 Performance Upgrade. Das Kit verhilft dem Vierzylinder-Turbomotor des GLB 250 zu 46 PS mehr Spitzenleistung und zu einer Drehmomenterhöhung um 80 Nm. Der Umbau besteht aus dem BRABUS PowerXtra Modul, das in Plug-and-Play Technologie installiert wird. Es steuert die Motorelektronik mit neu programmierten Kennfeldern für Einspritzung und Zündung und stimmt die Ladedruckregelung neu ab.

270 PS statt serienmäßig 224 PS und das von 350 auf 430 Nm gesteigerte Drehmoment optimieren Fahrdynamik und Fahrspaß. Mit nur 6,6 Sekunden von 0 – 100 km/h und einer auf 240 km/h gesteigerten Höchstgeschwindigkeit gehört der von BRABUS getunte SUV zu den sportlichsten Vertretern seiner Klasse. Das BRABUS PowerXtra B25 Performance Upgrade ist für alle GLB 250 Modelle, ob mit Frontantrieb oder 4MATIC Allradantrieb, erhältlich. BRABUS PowerXtra Optionen für die anderen Benziner sowie die Turbodieselmodelle der GLB-Klasse sind in der Entwicklung.

Auch im Interieur gibt es eine Individualisierung

Selbstverständlich bietet BRABUS auch zahlreiche Veredelungsoptionen für die Innenausstattung der neuen GLB-Klasse an. Eloxierte Aluminium-Einstiegsleisten mit BRABUS Logo, das passend zur Ambiente-Beleuchtung des Autos in 64 Farbtönen illuminiert werden kann, gehören genauso zum Programm wie matt eloxierte BRABUS Aluminiumpedale. Der Fußraum kann in allen drei Sitzreihen mit hochwertigen Fußbodenschonern mit BRABUS Logo aufgewertet werden. Passend dazu gibt es auch eine BRABUS Kofferraummatte.

Besonders individuelle Wünsche werden von der hauseigenen Sattlerei mit großer Liebe zum Detail verwirklicht. Dafür stehen in einer praktisch endlosen Farbenvielfalt besonders weiches und dennoch besonders strapazierfähiges BRABUS Mastik-Leder sowie feines Alcantara zur Verfügung. Große Vielfalt wird auch beim Design der Polsterung und beim Umfang der Arbeiten geboten: Die Palette reicht von der Ergänzung der Werkslederausstattung bis zur besonders exklusiven BRABUS fine leather Ausstattung.

Veröffentlicht unter Mercedes-Benz Tuning | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Brabus-Tuning für Mercedes GLB-Klasse

Lorinser-Felgen für Mercedes GLC 63 S

Im Vergleich zu seinem kernig-kantigen Vorgänger GLK hat der Mercedes GLC optisch spürbar an Dynamik und Eleganz gewonnen. Noch deutlicher wird dies beim eleganten Coupé der Baureihe, das als Mercedes-AMG GLC 63 S in 3,8 Sekunden von 0 auf 100 sprintet: Das sind Werte aus der Welt der Supersportwagen. Mit dem innovativen PowerModul von Sportservice Lorinser lässt sich jedoch sogar diese Power noch deutlich übertreffen.


Leistungssteigerung für Mercedes GLC 63 S

Aus 510 PS und 700 Nm werden mit Hilfe der Plug-and-Play-Leistungssteigerung gewaltige 591 PS und 826 Nm, was natürlich auch für den GLC mit Standardkarosserie gilt. Nahezu identisch fällt das Endergebnis beim werkseitig etwas schwächeren normalen GLC 63 aus, für den das Produkt ebenfalls verfügbar ist. Mehrere weitere Motorvarianten des SUVs mit Diesel oder Benziner kommen auf Wunsch ebenfalls in den Genuss einer Leistungssteigerung von Sportservice Lorinser.

Lorinser-Felgen für Mercedes GLC 63 S

Doch egal, wie viel PS am Ende unter der Haube schlummern, repräsentativ sind alle Vertreter der erfolgreichen Baureihe. Noch mehr Präsenz lässt sich jetzt mit dem 2020 neu eingeführten Leichtmetallrad LM2R zeigen, das nun auch für den GLC inklusive der Coupé-Versionen zur Verfügung steht. Während an der Vorderachse die Größe 9 x 21 Zoll zum Einsatz kommt, sind es hinten 10,5 x 21 Zoll. Mit ihrem flächigen Design schlägt die Gussfelge eine Brücke ins goldene Zeitalter von Mercedes W140, W124, Mercedes 190 und Co. Typisch für den Zeitgeist der 1990er sind die organischen, weichen Formen.

So wirkt die große Mittelfläche durch eine geschickte Wölbung, als wäre sie an den kurzen angedeuteten Doppelspeichen aufgehängt – ähnlich einem Zeltdach. Gestalterischer Tribut an die Gegenwart sind das weit zurückversetzte Felgenhorn und die wie geteilt wirkenden Speichenenden. In Summe gab der Designer dem einteiligen Entwurf sehr viel Dynamik, Spannung und Lebendigkeit mit auf den Weg. Die große Flächigkeit trägt zu einer ungeheuren Präsenz bei und lässt das wahlweise in Hypersilber oder Schwarz lackierte Rad äußerst selbstbewusst wirken. Auch wenn es in den frühen 90ern vielleicht noch keine SUVs heutiger Prägung gegeben haben mag, passt das Lorinser LM2R einfach perfekt zur modernen Designsprache von GLC und CLC Coupé. Wer möchte, kann die Optik zudem mit Außenspiegelschalen in Echtcarbon weiter aufwerten.

Veröffentlicht unter Mercedes-Benz Tuning | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Lorinser-Felgen für Mercedes GLC 63 S

Mercedes-AMG G63 mit AERSPHERE-Bodykit

Die Mercedes G-Klasse ist eine der absoluten automobilen Legenden und besitzt eine eingeschworene Fangemeinde. Das leistungsstarke Topmodell G 63 AMG mit 585 PS starkem Biturbo-V8 stellt mittlerweile schon seit Jahren das besonders beliebte und begehrte Highlight der Baureihe dar. Die Tuning-Spezialisten von performmaster bieten für Besitzer, die ihrem Exemplar mehr Individualität, Charakterstärke und Power verleihen wollen, nicht nur ihre bewährte Leistungssteigerung, sondern neu zudem einen spektakulären Widebody-Kit an.


Mercedes-AMG G63 mit AERSPHERE-Bodykit

Der Bausatz namens AERSPHERE wird aus hochwertigem Carbon gefertigt. Er umfasst neben den Kotflügelverbreiterungen, die dem großen Offroader eine um zehn Zentimeter breitere Spur bescheren und ihn so noch bulliger auftreten lassen, eine Frontschürze samt Splitter und zusätzlicher LED-Tagfahrleuchten und eine Heckschürze mit Diffusor und markanten Luftauslässen. Die seitlichen Trittbretter besitzen Einstiegsbeleuchtungen. Wer noch mehr optische Schärfe wünscht, kann optional zudem das AERSPHERE ADDITIONAL BODY KIT erwerben: Dieses umfasst einen Carbon-Motorhauben-Aufsatz, einen Carbon-Spoiler für das vordere Ende des Daches mit zusätzlichen LED-Fernlicht und einen Carbon-Heckspoiler.

Auf die ersten acht Käufer, die den AERSPHERE-Widebody erwerben, wartet zudem ein ganz besonderes Highlight, das Kindheitsträume wahr werden lässt: die kostenlose Teilnahme am exklusiven performmaster G 63-Event mit Bernd Mayländer. Es umfasst nicht nur ein Meet & Greet mit dem Piloten des Formel 1-Safety Cars, sondern unter seiner Anleitung kann auch der Rennstreckenasphalt in einem Mercedes-AMG GT4 unter die Räder genommen werden. Hinzu kommen eine Renntaxi-Fahrt mit Mayländer und zu guter Letzt können die Teilnehmer den Track auch im eigenen AMG erobern. Abrundend sind das Drivers Dinner und die Übernachtung mit einer Begleitperson ebenfalls in dem Event im Wert von 15.000 Euro enthalten, das für niemand sonst und auch nicht käuflich zu erwerben ist.

Auch eine Leistungssteigerung gehört zur Tuningkur

Um den Mercedes-AMG G 63 noch schneller zu machen, gibt es ergänzend ein Leistungssteigerungs-Paket: Es umfasst nicht nur das bewährte PEC-Tuning-Modul, sondern zudem einen Bosch-Kabelbaum und Upgrade-Turbolader. Damit erstarkt der Biturbo-V8 auf atemberaubende 805 PS (592 kW), das maximale Drehmoment steigt von 850 auf 1.020 Nm. So sprintet der performmaster G 63 in 3,9 Sekunden auf 100 km/h und die Höchstgeschwindigkeits-Begrenzung wird auf 260 km/h angehoben (Serie: 4,5 Sek. / 220 km/h) – Werte, die beim Fahrer für ein fettes Grinsen aus purer Freude, Gänsehaut sowie ungläubiges Staunen gleichermaßen sorgen. Natürlich ist die Kraftkur – genauso wie der AERSPHERE-Kit – mit einem TÜV-Teilegutachten zur einfachen Straßenzulassung und Eintragung ausgerüstet und zudem gewährt performmaster volle Garantie auf Motor , Getriebe, Turbo und Differenzial.

Veröffentlicht unter Mercedes-Benz Tuning | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Mercedes-AMG G63 mit AERSPHERE-Bodykit

Mercedes A-Klasse (W176): AMG-Look mit INDEN-Design

Seit über einem Vierteljahrhundert macht der Name INDEN-Design seinem Ruf als Edeltuner alle Ehre. Joachim INDEN hat in diesem Zeitraum mit glücklicher Hand so manches „Wunder“ vollbracht, an dem der ein oder andere im Vorfeld schon verzweifelt ist. Seine Erfahrungen, die kundenspezifische Beratung sowie die faire Preisgestaltung sprechen eine deutliche Sprache. Somit ist es keineswegs verwunderlich, dass INDEN-Design weit über Landes- und Bundesgrenze hinaus bekannt ist.


Mercedes A-Klasse (W176): AMG-Look mit INDEN-Design

Der Proband ist diesmal eine der Kompaktklasse zuzurechnende Mercedes-Benz A-Klasse W176. Mit zahlreichen Zutaten, die im Einzelnen noch zur Sprache kommen, wurde das Fahrzeug neben einer Leistungssteigerung mit einer immer wieder für Aufsehen sorgenden AMG-Optik in einen wahren Eyecatcher umgestaltet, was dem – im Vergleich zu dem hochbauenden Vorgänger – relativ flachen W176 neben der Erschwinglichkeit nochmals zugutekommt, da der W177 schon an Markt ist.

Viele Carbon-Teile für Mercedes A-Klasse

Speziell aus Carbon angefertigt und sodann bei INDEN-Design verbaut wurden sodann Frontflaps, Seitenschweller und Heckdiffusor sowie die fast schon unerlässlichen C63-AMG-Endrohrblenden. Dazu ein schicker Panamericana-Kühlergrill. Die Rad-Reifen-Kombination setzt sich aus Oxigin LM Felgen Typ 20 in der Dimension 9.0Jx20 mit Bereifung in 235/30R20 rundum zusammen. Ein H&R Gewindefahrwerk in der „Deep“-Version sorgt zudem für den nötigen Tiefgang. An dieser Stelle bedarf die Abstimmung des Fahrwerks in Verbindung mit dem erwähnten Räderwerk der ganz besonderen Erwähnung. Und schließlich wurde die originale Bremsanlage noch in Keramikfarbe lackiert.

Veröffentlicht unter Mercedes-Benz Tuning | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Mercedes A-Klasse (W176): AMG-Look mit INDEN-Design

Mercedes G63 AMG : Brabus 700 mit Army-Folierung

Umbauvarianten des Mercedes G63 AMG gibt es zuhauf. Wieder einmal sind es die Crewmitglieder der Firma fostla.de concepts aus Hannover, die dem obengenannten Probanden als Erste einen Army-Look verpasst haben. Dass die vorausschauenden Hannoveraner – wie immer unter der Federführung von Darius WALLAT – damit goldrichtig liegen, zeigen die überaus zahlreichen Beispiele aus der Vergangenheit.


Folierung von fostla.de

Da fostla.de concepts bekanntermaßen Gold-Partner von Brabus ist, hat das niedersächsische Profiteam die Gelegenheit genutzt und sich reichlich im Regal von Brabus bedient. Da wäre zunächst der Umbau auf BRABUS Widestar. Das Treibwerk wurde mittels Brabus Leistungskit PowerXtra B40-700 auf nicht zu verachtende 700 PS hochgetrimmt und zusätzlich mit einem Brabus BoostXtra Blow-Off-Ventil ausgestattet.

Neben einer Klappen-Sportauspuffanlage von Brabus hat das Team von fostla.de concepts einen ebenfalls von Brabus stammenden Motorhaubenaufsatz, einen Heckspoiler sowie die Einstiegsleisten RGB verbaut.

Die ins Auge springende Rad-Reifen-Kombination besteht aus geschmiedeten Brabus Monoblock Z 24-Zoll-Felgen der Kategorie Platinum Edition in pulverbeschichtetem Glanzschwarz mit Bereifung der Dimension 295/35 ZR24 an der Vorderachse bzw. 355/25 ZR24 an der Hinterachse. Die roten Bremssättel sind deutlich zu erkennen. Vorsichtshalber wurde das Fahrzeug auch noch 30 mm tiefergelegt. Abschließend erledigte fostla.de concepts dann noch die Vollfolierung des G63 AMG in der PWF-Sonderfarbe Badass-Brewster CC4906, auch Tactical-Green genannt.

Veröffentlicht unter Mercedes-Benz Tuning | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Mercedes G63 AMG : Brabus 700 mit Army-Folierung

Cor.Speed-Felgen für Mercedes C-Klasse Limousine (W205)

Die aktuelle Generation der Mercedes C-Klasse hat mittlerweile – sechs Jahre nach ihrer Markteinführung und trotz des 2018 erfolgten Facelifts – merklich an Aktualitätswert eingebüßt. Um dem hier gezeigten Exemplar einen neuen modernen und frischen Touch zu verpassen, wurde es mit einem Satz brandneuer Felgen aus dem Hause Cor.Speed Sports Wheels ausgerüstet.


Cor.Speed-Felgen für Mercedes C-Klasse  (W205)

An den Achsen der beliebten Stuttgarter Limousine sind die erst vor kurzem eingeführten Cor.Speed Kharma-Räder montiert.

Sie sind nicht nur dank der Herstellung im Flowforming-Verfahren gewichtsoptimiert, sondern weisen dabei zudem ein neuartiges, asymmetrisches 5-Speichen-Design sowie eine ausgeprägte Konkavität auf. Ausgesprochen markant und außergewöhnlich hochwertig ist zudem das Finish in Higloss Bronze Brushed. Die Dimensionen betragen 9 x 20 Zoll an der Vorder- und 10×20 Zoll an der Hinterachse, die Bereifungen messen 225/35R20 und 255/30R20. Die ergänzende Tieferlegung der Karosserie um vorne 45 und hinten 35 Millimeter ist auf ein KW Variante 3-Gewindefahrwerk zurückzuführen.

Veröffentlicht unter Mercedes-Benz Tuning | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Cor.Speed-Felgen für Mercedes C-Klasse Limousine (W205)

G-POWER GP 63 Bi-TURBO

Seit mehr als 35 Jahren steht die Marke G-POWER für erstklassiges Performance-Tuning, das jegliches Basisfahrzeug stets in ungekannte Leistungssphären katapultiert. Während der Fokus dabei viele Jahre lang auf den M-Topmodellen von BMW lag, hat sich G-POWER mittlerweile schon lange auch als Spezialist für AMG-Optimierungen etabliert. Ein durchaus naheliegender Schritt, denn schließlich betätigt sich AMG nicht nur im gleichen Sektor wie die M GmbH, sondern auch rein räumlich liegt der G-POWER-Unternehmenssitz in Bayern nicht nur sehr nah bei München, sondern Affalterbach liegt ebenfalls in Reichweite. Hinzu kam, dass in den Garagen vieler Besitzer von G-POWER-Fahrzeugen auf BMW-Basis neben jenen auch AMG-Modelle parkten, welche die zufriedenen G-POWER-Kunden ebenfalls bei ihrem Haus-und-Hof-Tuner aufrüsten lassen wollten.


Tuning für M177-Biturbo-V8

Die G-POWER-Leistungssteigerung ist für zahlreiche AMG 63er-Modelle verfügbar, unter deren Fronthaube der bewährte, vier Liter große M177-Biturbo-V8 arbeitet. Wie beispielsweise bei dem AMG GT 63 4-Türer Coupé, das bei G-POWER nun zum GP 63 Bi-TURBO wird.

Der Kunde hat die Wahl zwischen gleich drei verschiedenen Stufen der Optimierung: Die stärkste Ausführung ermöglicht dem AMG GT 63 eine Leistung von 800 PS und 1.000 Nm maximales Drehmoment, ermöglicht durch die Kombination der Performance Software GP-800 mit neuen Turboladern und Downpipes sowie Sportluftfiltern und einer Edelstahl-Abgasanlage von G-POWER. Somit werden unter anderem die Performance, die Drehmoment-Entfaltung sowie das Ansprechverhalten verbessert und zugleich der Motor-Wirkungsgrad und der Kraftstoffverbrauch optimiert. Zugleich bleiben alle werkseitigen Motorschutz- und Diagnosefunktionen erhalten. Diese maximale Leistungsstufe katapultiert den GT in die Liga der reinrassigen Supersportwagen.

In der mittleren Stufe kommt der AMG auf 750 PS und ebenfalls maximal 1.000 Nm, was in diesem Fall auf Installation der Performance Software GP-750 und der G-POWER-Downpipes zurückzuführen ist. Den Einstieg bildet letztlich die Steigerung auf 700 PS und bis zu 950 Nm, welche G-POWER durch die alleinige Installation der Performance Software GP-700 erreicht. Vorteil aller G-POWER-Optimierungen ist einerseits dank einer höchste Standards erfüllende Produktion „made in Germany“ eine Qualität auf Hersteller-Niveau. Andererseits sind sie ausgiebig auf der Autobahn hochgeschwindigkeitserprobt, sprich speziell und ausdrücklich für den Betrieb im absoluten Volllastbereich entwickelt und konzipiert. Das Lob der G-POWER-Kunden spricht Bände: „So hätte der Wagen ab Werk eigentlich sein müssen…“, ist ihre einhellige Meinung.

G-Power HURRICANE RR-Schmiederäder

Zur optischen Veredlung trägt der G-POWER GP 63 Bi-TURBO die hauseigenen HURRICANE RR-Schmiederäder – wahlweise in 20 oder 21 Zoll. Ferner befindet sich aktuell mit dem HURRICANE RS ein zweites Felgenmodell im filigranen Vielspeichen-Design in Entwicklung. Es wird das hochwertige G-POWER-Programm schon bald ergänzen.

Veröffentlicht unter Mercedes-Benz Tuning | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für G-POWER GP 63 Bi-TURBO

Brabus ist beste Tuningmarke 2020

Im Rahmen der Wahl „Die besten Autos – Best Cars 2020“ der Fachzeitschrift auto motor und sport nahmen mehr als 102.974 Leser teil. Die Teilnehmer wurden auch aufgefordert, die Tuner zu benennen, deren Produkte sie besonders überzeugten. 48,3 Prozent entschieden sich für Brabus und wählten das Bottroper Unternehmen damit zur Best Brand 2020 (Beste Marke 2020) in der Kategorie „TUNER“.


Brabus ist beste Tuningmarke 2020

„Wir freuen uns sehr über diesen Award“, erklärt BRABUS CEO Constantin Buschmann. „Diese mittlerweile bereits zum 14. Mal gewonnene Wahl zur beliebtesten Tuningmarke ist für uns von BRABUS nicht nur eine große Wertschätzung, die die hervorragende Arbeit des gesamten Teams würdigt. Gleichzeitig ist dieses Ergebnis ein großer Ansporn, auch in der Zukunft faszinierende Supercars und einzigartige Produkte zu entwickeln, die dem hohen Anspruch, den unsere Kunden, die Medien und die Autofans an uns haben, gerecht zu werden.“

Veröffentlicht unter Mercedes-Benz Tuning | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Brabus ist beste Tuningmarke 2020

McLaren 720S Spider Fury: Tuning von TopCar Design

Im Jahr 2011 stieg McLaren mit dem MP4-12C, später nur noch 12C, nach langer Pause wieder in den Markt der Mittelmotor-Sportwagen ein. Das zunächst als Coupé und später auch als Spider erhältliche Modell konnte sich auf Anhieb gegen die vor allem italienische Konkurrenz behaupten. Gleiches gilt für den aktuellen Nachfolger des 12C, den ebenso als Coupé und Spider verfügbaren 720S. Die russischen Spezialisten von TopCar Design haben für den 720 PS und 770 Nm starken Topsportler nun einen gleichermaßen umfangreichen und hochwertigen Bodykit entwickelt. Er trägt den Namen „Fury“ – eine treffende Wahl, schließlich tritt der McLaren nach dem Umbau tatsächlich sehr „furious“, zu Deutsch wild und wütend auf.


Umfangreiches Bodykit mit 50 Teilen

Der Bausatz besteht aus 50 Teilen und ist bei dem ersten realisierten Exemplar, einem 720S Spider, in der nochmals exklusiveren Stealth Edition installiert. Alle Komponenten sind aus Carbon gefertigt und da TopCar auf eine farbige Lackierung verzichtet, ist die gräuliche Faserstruktur des Werkstoffs bestens ersichtlich, womit ein toller Kontrast zu der dunkelgrünen Lackierung der Karosserie entsteht. Den Bug veredeln ein Schürzeneinsatz, Rahmen für die Scheinwerfer-Lufteinlass-Kombination sowie eine mehrteilige Spoilerlippe und ein Frontdeckel mit seitlichen Kiemen.

Besonders großflächig sind die seitlichen Aufsätze für den Flankenbereich, die auf den Türen teilweise fast bis zur Gürtellinie reichen. Das Heck veredeln ein Diffusor, Blenden für die Abdeckungen unterhalb derer der Achtzylinder liegt, Einsätze für die Schürze und ein Heckflügel, der zwei auffällige Finnen trägt – in Anlehnung an das TopCar-Logo, einen Hai. Eine perfekte Abrundung des neuen Designs sind die geschmiedeten TopCar Fury Style-Felgen in 9×20 Zoll und 11,5×21 Zoll mit Hochleistungsbereifungen in 255/30 ZR20 und 325/25 ZR21.

Carbon-Teile im Innenraum

Das schon werksseitig mit unter anderem Carbon-Elementen am Lenkrad ausgerüstete Cockpit zeigt eine komplette Neuausstattung mit Leder und Alcantara. Sie ist farblich in Schwarz und Dunkelgrün bestens auf das Exterieur abgestimmt. Besonderes Highlight sind die Carbon-Applikationen an den Einstiegen, die bei geöffneter Tür einen außenliegenden „Fury“-Schriftzug mit TopCar-Logos offenbaren. Während das erste Showcar hinsichtlich seines Triebwerks unverändert blieb, kann TopCar auf Wunsch auch Leistungssteigerungen anbieten: In Kooperation mit dem Partner GTT sind Werte zwischen 800 und 900 PS im Rahmen des Möglichen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für McLaren 720S Spider Fury: Tuning von TopCar Design

Mercedes EQC im Test: Fazit von Matthias Malmedie

YouTuber und TV-Moderator Matthias Malmedie geht auf seinem offiziellen YouTube-Kanal genauer auf den Mercedes EQC ein. Malmedie hat den Mercedes-Benz mit der internen Bezeichnung N 293 in einem Zeitraum von sechs Wochen genauer unter die Lupe genommen. Im Video erläutert Malmedie das Testfazit und die Erfahrungen mit dem Mercedes EQC.


Mercedes EQC im Test: Fazit von Matthias Malmedie

Im Video geht Matthias Malmedie unter anderem auf Optik des Mercedes-Benz EQC ein. Vor allen Dingen das durchgehende Leuchtenband über dem Mercedes-Frontgrill gefällt dem TV-Moderator. Der im Video gezeigte Mercedes-Benz EQC verfügt über das optionale AMG Line-Ausstattungspaket. Dieses setzt sich unter anderem aus einer eigenständigen Front mit schwarzem Finish, einer spezifischen Frontschürze und einem eigenständigen Heckdiffusor zusammen. Des Weiteren verfügt der Mercedes EQC mit AMG Line über spezielle Leichtmetallräder von AMG High Performance.

Über den Mercedes EQC

Der Mercedes-Benz EQC ist ein elektrisch angetriebenes SUV des Automobilherstellers Mercedes-Benz. Der Mercedes EQC wurde am 04. September 2018 erstmals in Stockholm vorgestellt. Seit Ende 2019 wird das Sports Activity Vehicle unter der neuen Marke Mercedes-Benz EQ vermarktet, verkauft und auf die Straße gebracht. Der Mercedes EQC 400 4MATIC wird seit Mai 2019 gefertigt und weist eine Systemleistung von 408 PS und ein Systemdrehmoment von 760 Newtonmetern auf. Die Maximalgeschwindigkeit des Mercedes EQC ist elektronisch auf 180 Kilometer pro Stunde limitiert. Die 100er-Marke knackt der E-SUV in nur 5,1 Sekunden.

Der Antrieb erfolgt über eine Asynchronmaschine je Vorder- und Hinterachse – entsprechend ist der Mercedes EQC mit Allradantrieb ausgestattet. Die jeweiligen Antriebseinheiten des Mercedes EQC, etwa elektrische Maschine, Leistungselektronik oder Eingang-Getriebe und Differenzial, werden vom Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen gefertigt.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Mercedes EQC im Test: Fazit von Matthias Malmedie